skiclub troisdorf-sieglar ev
TrainingSkiTennis
XML/RSS

 

Der Traum in Sankt Anton im Montafon

23. - 30. Januar 2016

Warum wir es einen Traum nennen, werdet ihr im nachfolgenden Bericht lesen und alle Mitreisende wissen, wovon wir sprechen. Montafon ist auf jeden Fall immer eine Reise wert - können wir sagen.

Am Samstag, dem 23.01.2016, ging die Reise los. Eine Woche voll Spiel, Spaß und Spannung, eine Woche mit einem tollen, ausgearbeitetem Programm, mit bestelltem blauem Himmel und Schneeverhältnissen vom Feinsten. Als Fazit können wir also jetzt schon sagen: Alles richtig gemacht!

Nach einer kurzen Anreise - Stau bildete sich eindeutig nur hinter uns - wurden wir mit schönen Zimmern, einem tollen Spa-Bereich und einem leckeren Abendessen verwöhnt. Die Hausbar wurde gleich getestet. Das Relax- & Vitalhotel Adler hatte somit die Woche über für jeden etwas zu bieten.

Sonntag fieberten wir - dann nach reichhaltigem Frühstück - dem ersten Skitag entgegen. Montafon bietet eine Vielfalt unterschiedlichster Skigebiete. Am Tag 1 fuhren wir nach „Golm“. Da wir Bus und Vladi (unser Busfahrer) für diese Woche eingekauft hatten, stand jeden Tag das Vladi-Taxi zur Verfügung. Die Wanderer unter uns konnten einen Spaziergang um den Stausee genießen. Die Sonne zögerte am Anfang noch etwas, aber als die Sonne uns auf der Piste sah, schaute sie hervor.

Bild 5

Montag ging es zum Skigebiet „Hochjoch / Zamang“ und was sollen wir sagen, ein Traum wurde wahr und der Sonnengott hatte uns erhört. Wenn Engel reisen. Sowohl für die Skifahrer als auch für die Spaziergänger war es ein Traumtag, dem noch einige folgten. Mittags traf man sich am Bergrestaurant Kapell mit einem Panoramablick, einer Sonnenbar die einlud auch mal mit Skischuhen zu tanzen und ein Likörchen (alkoholfrei selbstverständlich) zu sich zu nehmen. Mit dem Vladi-Taxi ging es dann zeitig wieder zum Hotel, um sich beim Abendessen für das Abend-Event „Eisstockschießen“ zu stärken. Egal ob Anfänger oder Profi, es wurde viel gelacht und das Abendessen wurde wieder abtrainiert.

Bild 1

Dienstag, auf in das dritte Skigebiet, nach Gargellen ins Skigebiet Schafsberg. Da Gargellen nicht gleich um die Ecke lag, fuhr der Vladi-Bus nur 1x für alle um 9 Uhr. Wieder waren Engel unterwegs, so dass die Sonnenstrahlen uns Farbe ins Gesicht brachten. Nach kurzer Mittagsrast freuten wir uns schon auf den geplanten Abschluss in Günthers Glühweinstadtl, auf jeden Fall ein MUSS in Gargellen, nicht nur für Skifahrer. Die Haselnussschnäpschen fanden großen Anklang. Auch hier sprechen Bilder wieder Bände.

Bild 6

Auf der Rückfahrt von Gargellen kam dann bei einigen das Schlager- und Kölsche-Blut durch. Singend brachte uns Vladi sicher zum Hotel, wo dann in der Sauna und im Schwimmbad Relaxen angesagt war. Nach einem leckeren Abendessen wurde eine Fackelwanderung eingeläutet, ein Abendspaziergang feucht und fröhlich.

Bild 7

Mittwoch, ein Tag auf den alle gefiebert hatten. Natürlich weil mal wieder ein neues Skigebiert ausprobiert wurde „Silvretta-Montafon“. Die Sonne strahlte und am Nachmittag - zum Après-Ski - der obligatorische Kölsch-Nachmittag eingeläutet wurde. Kölsch in Österreich? Na klar, kleine Fässer fanden zwischen unseren Skiern im Vladi-Bus noch Platz, quasi haben wir ein Stück Heimat mit transportiert und verköstigt. Es war ein wunderbarer Nachmittag mit kölschen Liedern, die das Herz einfach braucht. Das Hotel wurde zum Beben gebracht, da die Musik nicht aus einfachen Boxen kam. Roman hatte die ganz kleinen Musikboxen eingepackt, kleiner Scherz, gefühlt sahen sie auch wie ein kleiner Stehtisch. Einfach herrlich!

Bild 2

Donnerstag, ein Höhepunkt für alle Skiläufer. Die einzelnen Skigebiete sind untereinander verbunden und können an einem Tag befahren werden. Ein Großteil der Skifahrer nahmen dieses Angebot „Montafon Totale“ an; es hat einen riesen Spaß gemacht. Der Weg ging von „Gaschurn“ bis „Schruns“ und nach einer gelungenen Talabfahrt rein ins Urmonti, ein Apres-Skitreff in Schruns mit Live Unterhaltung. An diesem Tag mit „Geri dem Klostertaler“. ... Geri kann alles!! Das Urmonti muss man einfach mal gesehen und erlebt haben, Spiel, Spaß und Spannung kamen hier nicht zu kurz.

Bild 3

Bild 8

Freitag, unser letzter Skitag und auch wenn es den Anschein hatte, dies wird kein schöner Tag, wurden wir eines Besseren belehrt. Im Tal war Regen angesagt, was den harten Kern aber nicht davon abhielt, so früh wie möglich auf den Berg zu fahren. Die Schreiber gehörten auf jeden Fall dazu. Nach kurzen Nebelschwaden riss der Himmel auf, brachte einen Regenbogen zum Vorschein und wieder lachte uns die Sonne entgegen. Da wir zum Abschluss nochmal das Skigebiet „Golm“ eroberten, war es ein Geschenk des Himmels. Der Nachmittag wurde dann noch gekrönt mit einer Alpine-Coaster Tour, ein Rodel-Spaß über 2,6 km, Gekreische der Damen war kostenlos.

Bild 4

Danach hatten wir uns jet Leckeres im Pils „Vis a Vis“ verdient. Der krönende Abschluss einer tollen Skiwoche war dann nicht das Abendessen, wenn ihr das jetzt geglaubt habt. Im Hotel war an diesem besagten Freitagabend Live Musik mit Alleinunterhalter George Paez geplant (organisiert vom Hotel). Die Lachmuskeln wurden an diesem Abend nochmal strapaziert, Tanzeinlagen und kölsche Gesänge brachten George zum Schwärmen und so richtig in Fahrt. Die Koffer wurden dann in der Nacht gepackt.

Bild 9

Am Samstag ging es dann pünktlich wieder Richtung Heimat und was sollen wir sagen, der Himmel weinte weil wir fuhren. Abschließend können wir sagen - und wir glauben wir sprechen so einigen aus der Seele - es war eine gelungene, schneereiche und sonnenvolle Tour. Träume können eben auch mal wahr werden. Wir freuen uns auf das nächste Jahr!

Sonnige Grüße an alle senden hiermit Yvonne Müller und Christoph Rieke!

Seitenanfang ▲