skiclub troisdorf-sieglar ev
TrainingSkiTennis
XML/RSS

 

Satzung

PDF Download als PDF

Satzung des Skiclubs Troisdorf-Sieglar e.V.

(gültig ab 24.02.1989, geändert am 19.03.1992, Neufassung 25.03.2009, geändert am 13.03.2013)

§ 1 Name und Sitz des Vereins

Der Verein führt den Namen „skiclub troisdorf-sieglar e.v.“. Sein Sitz ist Troisdorf-Sieglar. Er ist als e.V. im Vereinsregister eingetragen. Die Vereinsfarben sind blau-weiß.

§ 2 Abteilungen des Vereins

  • Tennis-Abteilung: gegründet 01.01.1979
  • Radsport-Abteilung: gegründet 01.12.1990

Die Abteilungen können sich eine ergänzende, den Anforderungen entsprechende Abteilungs-Satzung geben, die den Bestimmungen über die Gemeinnützigkeit der Satzung des Gesamtvereins gerecht werden muss. Bei Auflösung der Abteilungen fällt das Vermögen an den Hauptverein zurück.

§ 3 Zweck des Vereins und Mittelverwendung

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

Zweck des Vereins ist es, seinen Mitgliedern die aktive Ausübung des Ski-, Tennis- und Radsports und weiterer ergänzender Sportarten zu ermöglichen.

Der Satzungszweck wird verwirklicht, insbesondere durch die Förderung des Sports und der sportlichen Jugendhilfe, durch die Errichtung von Sportanlagen und die Förderung sportlicher Übungen und Leistungen, einschließlich sportlicher Jugendpflege. Die hierfür notwendigen Geldmittel werden aufgebracht durch Mitgliederbeiträge und freiwillige Zuwendungen.

Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigen wirtschaftliche Zwecke.

Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 4 Mitgliedschaft

Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person werden, die unbescholten und bereit ist, sich zum Inhalt dieser Satzung zu verpflichten. Mitglied der Abteilungen kann nur werden, wer einen Antrag auf Mitgliedschaft im skiclub troisdorf-sieglar e.v. stellt und dessen Satzung anerkennt.

Die Mitgliedschaft muß beim Vorstand des Vereins beantragt werden. Sie gilt als erteilt, wenn die Aufnahme nicht binnen zwei Monaten nach Antragstellung schriftlich abgelehnt wird. Sie erlischt durch den Tod oder schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand. Ein Austritt ist jeweils nur zum Ende des Kalenderjahres möglich und bis spätestens 31.10. des laufenden Jahres schriftlich mitzuteilen. Bei Überschreitung der Abmeldefrist verlängert sich die Mitgliedschaft um ein weiteres Vereinsjahr.

Ein Mitglied kann durch den Vorstand ausgeschlossen werden, wenn es trotz Abmahnung den Beitrag oder eine beschlossene Umlage nicht entrichtet oder sich vereinsschädigend verhält. Ausgeschlossene Vorstandsmitglieder scheiden mit der Ausschlussentscheidung aus ihren Ämtern aus.

§ 5 Höhe und Verwendung der Mitgliederbeiträge und Umlagen

Jedes Mitglied verpflichtet sich mit dem Aufnahmeantrag zur Zahlung des jährlichen Beitrages.

Der Beitrag wird bis 15.02. eines jeden Jahres für das laufende Kalenderjahr durch Bankeinzug erhoben. Im Jahr der Aufnahme wird der Beitrag ab 1. des Folgemonats bis Jahresende in Rechnung gestellt.

Die Mitgliederversammlung ist mit einfacher Stimmenmehrheit berechtigt, Beiträge und Umlagen zu beschließen.

§ 6 Organe des Vereins

Die Organe des Vereins sind:

  • die Mitgliederversammlung
  • der Vorstand

§ 7 Mitgliederversammlung

Die ordentliche Mitgliederversammlung findet einmal jährlich, möglichst im ersten Quartal, statt. Sie ist vom Vorstand schriftlich unter Bekanntgabe der Tagesordnung mindestens zwei Wochen im Voraus einzuberufen.

Aufgaben der ordentlichen Mitgliederversammlung sind:

  • Entgegennahme des Rechenschaftsberichts des Vorstandes;
  • Abnahme der Jahresrechnung und Entlastung des Vorstandes nach Verlesung des Prüfungsberichts der Kassenprüfer;
  • Wahl des geschäftsführenden Vorstandes, die Wahl erfolgt im 2-Jahres-Turnus;
  • Wahl des erweiterten Vorstandes, die Wahl erfolgt jährlich;
  • Wahl zweier Kassenprüfer, die nicht Mitglied des amtierenden Vorstandes sein dürfen;
  • Beschlussfassung über Anträge des Vorstandes und der Mitglieder im Rahmen des Vereinszwecks.
  • Festsetzung der Beiträge, Änderung der Satzung, Auflösung des Vereins.

Eine außerordentliche Mitgliederversammlung kann vom Vorstand sowie auf Antrag eines Fünftels der am 1. Januar des laufenden Jahres vorhandenen stimmberechtigten Mitglieder unter Angabe der beabsichtigten Tagesordnung einberufen werden.

Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden mit einfacher Mehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder gefasst, soweit in dieser Satzung nichts anderes bestimmt ist. Bei Stimmengleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt.

Alle volljährigen Mitglieder sind wahlberechtigt und wählbar. Über jede Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift anzufertigen, die vom Schriftführer und einem weiteren Mitglied des geschäftsführenden Vorstands zu unterzeichnen ist.

§ 8 Der Vorstand

Der Vorstand des Vereins besteht aus dem geschäftsführenden und dem erweiterten Vorstand.

Der geschäftsführende Vorstand besteht aus

  • dem ersten Vorsitzenden
  • dem stellvertretenden Vorsitzenden
  • dem Geschäftsführer / Kassenwart
  • dem Schriftführer

Der erste Vorsitzende, der stellvertretende Vorsitzende oder der Geschäftführer vertreten gemeinsam mit einem weiteren Mitglied des geschäftsführenden Vorstands den Verein gemäß § 26 BGB.

Der erste Vorsitzende oder im Falle seiner Verhinderung sein Stellvertreter beruft nach Bedarf, mindestens viermal im Jahr, eine Vorstandssitzung ein. Es ist ein Inhaltsprotokoll zu fertigen.

Der erweiterte Vorstand besteht aus

  • Sportwart
  • Referent Presse
  • Referent Fahrtenwesen
  • Jugendwart
  • Abteilungsleiter Tennis
  • Abteilungsleiter Radsport

Die Abteilungsleiter werden in den jeweiligen Mitgliederversammlungen der einzelnen Abteilungen separat gewählt. Die Mitgliederversammlungen der Abteilungen finden im 1. Quartal – vor der Vollversammlung des Skiclubs – statt.

Der geschäftsführende Vorstand wird von der Mitgliederversammlung in offener Wahl jeweils für zwei Jahre gewählt, und zwar in Jahren

  • mit ungerader Jahreszahl der erste Vorsitzende und der Geschäftsführer
  • mit gerader Jahreszahl der stellvertretende Vorsitzende und der Schriftführer

Der erweiterte Vorstand wird jedes Jahr gewählt.

Die Mitglieder des Vorstands üben ihre Tätigkeit ehrenamtlich aus. Auslagen, die im objektiven Interesse des Vereins entstanden sind, werden ersetzt. Näheres hierzu regelt die Geschäftsordnung.

Der Geschäftsführer wird nach der Wahl der anderen Mitglieder des geschäftsführenden Vorstands von den Mitgliedern des geschäftsführenden Vorstands vorgeschlagen und von der Mitgliederversammlung gewählt.

Steht ein geeigneter Bewerber zur Besetzung eines Vorstandsamtes nicht zur Verfügung, oder kann ein solches Amt aus sonstigem dringendem Grund nicht besetzt werden, ist die so entstehende Vakanz längstens für die Dauer einer Wahlperiode zulässig, wenn die Handlungsfähigkeit des Vereins dadurch nicht beeinträchtigt wird.

Zeichnet sich die Möglichkeit der Nachbesetzung des vakanten Amtes während der laufenden Wahlperiode ab, berufen der Vorsitzende, sein Stellvertreter oder der Geschäftsführer eine außerordentliche Mitgliederversammlung zu Wahlzwecken ein.

Der Vorstand entscheidet mit einfacher Mehrheit. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte seiner Mitglieder anwesend ist und davon mindestens zwei dem geschäftsführenden Vorstand angehören.

In finanziellen Dingen – soweit sie nicht zur laufenden Verwaltung des Vereins gehören –, auch wenn diese nur eine Abteilung des Vereins betreffen, entscheidet grundsätzlich der Gesamtvorstand, es sei denn, durch die Geschäftsordnung des Vereins ist eine abweichende Regelung getroffen.

In besonderen Fällen kann der Vorstand die Ehrenmitgliedschaft verleihen.

§ 9 Das Vereinsjahr

Das Vereinsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 10 Haftung des Vereins

  1. Ehrenamtlich Tätige haften für Schäden gegenüber den Mitgliedern und gegenüber dem Verein, die sie in Erfüllung ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit verursachen, nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.
  2. Der Verein haftet gegenüber den Mitgliedern im Innenverhältnis nicht für fahrlässig verursachte Schäden, die Mitglieder bei der Ausübung des Sports, bei Benutzung von Anlagen oder Einrichtungen des Vereins oder bei Vereinsveranstaltungen erleiden, soweit solche Schäden nicht durch Versicherungen des Vereins abgedeckt sind.

§ 11 Datenschutz im Verein

  1. Zur Erfüllung der Zwecke des Vereins werden unter Beachtung der gesetzlichen Vorgaben des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) personenbezogene Daten über persönliche und sachliche Verhältnisse der Mitglieder im Verein gespeichert, übermittelt und verändert.
  2. Jedes Vereinsmitglied hat das Recht auf:
    1. Auskunft über die zu seiner Person gespeicherten Daten;
    2. Berichtigung über die zu seiner Person gespeicherten Daten, wenn sie unrichtig sind;
    3. Sperrung der zu seiner Person gespeicherten Daten, wenn sich bei behaupteten Fehlern weder deren Richtigkeit noch deren Unrichtigkeit feststellen lässt;
    4. Löschung der zu seiner Person gespeicherten Daten, wenn die Speicherung unzulässig war.
  3. Den Organen des Vereins, allen Mitarbeitern oder sonst für den Verein Tätigen ist es untersagt, personenbezogene Daten unbefugt zu anderen als dem jeweiligen Aufgabenerfüllung gehörenden Zweck zu verarbeiten, bekannt zu geben, Dritten zugänglich zu machen oder sonst zu nutzen. Diese Pflicht besteht auch über das Ausscheiden der oben genannten Personen aus dem Verein hinaus.

§ 12 Satzungsänderung

Satzungsändernde Beschlüsse sowie ein Beschluss über die Auflösung des Vereins bedürfen einer 3/4-Mehrheit der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder einer Mitgliederversammlung.

Der Vorstand ist verpflichtet, die Beschlüsse der Mitgliederversammlung dem Amtsgericht (Vereinsregister) und dem Finanzamt mitzuteilen.

§ 13 Auflösung des Vereins

Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks fallen das Vermögen und die Sachwerte des Vereins an die Stadt Troisdorf, die es nach Maßgabe des Vereinsvorstandes unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige oder mildtätige Zwecke zu verwenden hat.

§ 14 Sonstiges

Ausschließlicher Gerichtsstand ist das Amtsgericht Siegburg.

Die Satzung tritt mit dem Tage der Genehmigung durch die Mitgliederversammlung in Kraft.

Troisdorf, 13. März 2013

Seitenanfang ▲