skiclub troisdorf-sieglar ev
TrainingSkiTennis
XML/RSS

 

Wundervolle Skitage Schladming in der Steiermark – Wetterkapriolen inbegriffen

Bericht

42 Mitglieder machten sich erstmals auf den Weg in die Steiermark. Schladming, der Skiweltmeisterort von 2013, war das Ziel der Gruppe.

Dass Schladming nicht nur von der Weltmeisterschaft profitiert hatte, sondern auch einige massive Veränderungen in der Infrastruktur hinnehmen musste, erfuhren ein Teil der Gruppe am Montag bei einer spontan angesagten Stadtführung. Die ganz Harten gingen trotz Regen auf die Piste.

Dienstag dann Kaiserwetter. Die vier Skibetreuer führten ihre Gruppen souverän durch das Skigebiet Hauser Kaibling.

Bild 1

Mittwoch und Donnerstag, Schneefall und schlechte Sicht. Dennoch wurde eifrig skigelaufen und die Gebiete der berühmten Planai mit seiner sensationellen Abfahrtsstrecke erkundet.

Freitag dann wieder Wetterbesserung, so dass einige ihre Erkundigungen sogar bis zur Reiteralm ausdehnten.

Bild 2

Samstag erneut Kaiserwetter und freies Fahren, so dass auch die Skibetreuer ein bisschen die herrlichen Pisten auskosten konnten.

Bild 3

Die Fußgänger unter den Teilnehmern konnten in vielfältiger Weise die Umgebung kennenlernen und berichteten am Abend was es - außer Skilaufen - sonst noch so gab.

Bild 4

Ein umfangreiches Beiprogramm vom Rodelabend über Fackelwanderung bis zum rheinischen Nachmittag rundeten das Programm ab. Wesentlich zur Erholung beigetragen hat das Hotel Bärenwirt im Ortsteil Aich, unserem Quartier vor Ort.


Zur Skitour der O-Ton der Gäste Simone und Michael

Jetzt ist es passiert. Wir waren das erste Mal mit dem Skiclub unterwegs.

Und - es hat uns sehr gut gefallen.

Beim Vortreffen gab's die ersten Informationen zum Skigebiet und den ein oder anderen Teilnehmer konnte man auch schon treffen.

Dank Sitzordnung im Bus konnte es pünktlich losgehen, am Sitz selbst gab es ein Begrüßungstütchen mit den wichtigsten Informationen „an“ Feigling.

Vor Ort wurde „mal eben“ eine Stadtführung organisiert (und bezahlt), eine Fackelwanderung gemacht, den Hang runter gerodelt, eine kölsche Après-Ski-Party gestartet usw.

Das funktioniert nicht von alleine (obwohl einige das vielleicht glauben ;-)). Es bedarf Ideen und der Bereitschaft, sich einzubringen, Zeit zu investieren, mal früher vom Hang zu gehen etc.

Wir möchten Euch und euren Helferlein ganz herzlich für das Geleistete danken und freuen uns schon auf die Nachbesprechung.

Viele Grüße

Michael und Simone


Reisebericht von unserem Mitglied Frank

Ich habe die Ehre, einen kurzen Bericht über unsere Skitour nach Schladming zu schreiben.

Nach dem vollen Erfolg der Vorjahrestour haben Anita und Hans die Mühe auf sich genommen, eine neue Reise ins schöne Skigebiet Schladming zu organisieren.

Um es vorweg zu nehmen, es ist perfekt gelungen.

Nach dem Vortreffen freuten wir uns alle, dass es am Sonntag, dem 01.03.2015, mit unserem Busfahrer Rudi ab Sieglar wieder losging. Alle super pünktlich, so dass wir in diesem Jahr leider keine Runde Schnaps, wie letztes Jahr, ausgegeben bekamen.

Viele altbekannte und auch viele neue Gesichter lächelten einem im Bus entgegen. Soviel steht fest, das Interesse ist weiter groß und das ist gut so.

Die Anreise verlief unspektakulär bis Aich, unserem Wohnort. Dann ging es ab ins Hotel Bärenwirt. Der Autor hatte zusammen mit Klaus ein großes Doppelzimmer, wo niemand das Schnarchen des anderen hören musste. Auch die anderen Reiseteilnehmer waren sehr zufrieden mit dem Hotel, direkt an der Enns gelegen.

An drei großen Tischen wurde jeden Abend das sehr leckere 4-Gang Menu mit viel fröhlichem Beisammensein eingenommen. Ich finde es immer wieder schön zu sehen, wie alle so mit Spaß und Harmonie den Urlaub gemeinsam verbringen und ihn individuell genießen. Das ist schon, so finde ich, bemerkenswert.

Am nächsten Tag - durch das tolle Frühstück gestärkt - mit dem Skibus frisch auf die Piste.

Einige gingen wie immer wandern, um die Gegend zu erkunden. Das Wetter war so lala aber insgesamt gesehen okay, denn zwei Sonnentage waren auch dabei.

Skigruppen unter der Führung von Anita, Toni, Roman und Hans wurden gebildet, nur der Autor war nicht so fit und musste langsam machen. Aber mittags trafen sich alle wieder auf der schönen Schafsalm.

Das Highlight für alle, glaube ich, war das Nachtrodeln auf der 5 km langen Rodelbahn am Galsterberg. Schon die Bustour dorthin war voller Lachen und Vorfreude.

Nachdem alle die Super-Rodelpiste gemeistert hatten, ging es zum Après-Rodel in den Alm-Pilz. Dort brach unter Mithilfe des Wirts der kölsche Lebensgeist sich Bahn. Renate hatte die von allen bejubelte Idee, den Piz von Innen unter der Decke im Gestänge zu erklimmen. Sie sagte, sie brauche das ab und zu!! Weiter so. Die Rückfahrt war nur noch für echte Rheinländer geeignet. Aber das sind wir ja alle!

Die emsigsten Skifahrer kamen im Laufe der Woche bis zur Reiteralm und gaben richtig Gas, andere waren dafür beschaulicher und die Landschaft genießend unterwegs.

Um uns etwas Bewegung zu verschaffen standen eine Stadtführung nach Schladming und eine Fackelwanderung in der Nacht auf dem Beiprogramm.

Donnerstags fanden sich alle in Superlaune in der Bärenfalle zu unserem rheinischen Abend mit „Früh-Kölsch“ ein. Was sind wir doch für tolle Sänger. Das brauchen die Alpen.

Der Autor, Gudrun und Karin haben sich abends mal auf den Weg in die Tenne nach Schladming gemacht, wo die Antonia aus Tirol einen Après-Ski-Abend mit schöner Musik gestaltete. In dieser Riesenhütte haben über 2000 Gäste Platz.

Bei unserer Skitour ist wirklich für jeden was dabei und alle freuen sich mit allen. Super. Wir freuen uns schon auf das nächste Mal.

Frank Ortheil

Seitenanfang ▲